29. September 2013: Europäischer Tag der jüdischen Kultur

Gut besucht waren die beiden Veranstaltungen, bei denen sich die DIG Ulm/Neu-Ulm an diesem Tag unter dem Motto "Kultur und Natur" beteiligte.  

Besonders erfreulich war es, dass über 70 Gäste um 15.30 den Weg nach Attenweiler bei Biberach fanden. Hier führte Marlis Glaser, Künstlerin und DIG-Vorstandsmitglied, den ETJK bereits zum 5. Mal in ihren Räumen, dem Atelier für Bildende Künste in Attenweiler, durch. Zunächst führte Rabbiner Israel Levinger (München) in das Thema Natur und Kultur aus jüdischer Sicht ein. Interessant fügte sich der Bauchtanz Maim, Maim (Wasser, Wasser), getanzt von Marice Grillmann Steinke (Laupheim) ein , bevor dann die Künsterinnen Chana Gromer aus Israel ihre Werke vorstellte. Begeistert hat auch der junge Kunststudenten Samuel Fischer-Glaser (München) mit seiner Installation über die Charaktere von Fran Kafkas Schloß. 

Auch die zweite Veranstaltung der DIG war gut besucht. Um 19.00 hielt unser DIG-Vorsitzender Martin Tränkle einen Dia-Vortrag mit dem Thema "Steine  in Ulm im Haus der Begegnung.Das Thema "Bäume - Ewigkeit. Kultur und Natur auf jüdischen Friedhöfen in  Europa" wurde den Gästen sehr anschaulich gemacht.