Per la Vita – für das Leben - 28.1.2012

Anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus fanden auch in Ulm Veranstaltungen statt. Ergreifend war das Konzert von Esther Bejarano, ihren Kindern Edna und Joram und der Gruppe Microphone Mafia am 28.1.2012.
Esther Bejarano ist heute 87 und überlebte den Nationalsozialsozialismus als Akkordeonistin im Mädchenorchester Auschwitz. Es ist ihr Lebensprojekt, sich optimistisch gegen jede Art von Unterdrückung zu stellen, und so singt sie seit den 80er Jahren mit ihren Kindern jüdische und antifaschistische Lieder.
Das ganz besondere Projekt Per la Vita entstand 2009. Die Kölner Rapper Rosario Peppino und Kultu Yurtseven, ursprünglich Immigrantenkinder, suchten Kontakt zu den Bejaranos und entwarfen mit ihnen einen Gegenentwurf zu den Naziliedern, die heute auf den Schulhöfen kursieren: Per la Vita.
Dieser  Wechsel von Rap, rezitierten Texten und gesungenen Melodien aus dem Widerstand und den unterschiedlichen Kulturen der  Gruppe – das ging unter die Haut und begeisterte das Publikum. Die Präsenz von Esther Bejarano erleben zu dürfen, ihre positive und fröhliche Lebenszugewandtheit, und die nächste Generation, wo Menschen aus drei Religionen ihre Botschaft weiter tragen,  war ein ganz besonderes Erlebnis.