3.5.17: 3. offene Vorstandsitzung und gleichzeitig außerordentliche Hauptversammlung

Werte Mitglieder der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Ulm,

hiermit lade ich Sie alle herzlich zur 2. offenen Vorstandssitzung und gleichzeitig zur außerordentlichen Hauptversammlung ein:

am: 3. 5. 2017
um: 20 Uhr,
in: Praxisräume der Praxis Dr. Bentele, Wengengasse 21

Die außerordentliche Hauptversammlung ist erforderlich, da auf der Jahreshauptversammlung im März diesen Jahres auf Grund eines Irrtums kein Kassierer für die AG Ulm/Neu-Ulm gewählt wurde. Dr. Ruth Lindenmayer hat sich bereiterklärt das Amt, wie auch in der Vergangenheit, zu übernehmen. Formal bedarf es hierzu jedoch einer Wahl auf einer außerordentlichen Hauptversammlung. Selbstverständlich kann sich aber auch jeder andere an diesem Abend zur Wahl stellen.

Vorläufige Tagesordnung:
1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung
2. Wahl des Kassierers der DIG AG Ulm / Neu-Ulm
3. Ende der Versammlung
Im Anschluss an die Hauptversammlung (Dauer ca. 10 Minuten) findet eine offene Vorstandssitzung statt
Ich würde mich freuen Sie bei dem Termin begrüßen zu dürfen. Ganz besonders gilt die Einladung auch den Mitgliedern, die Ideen für die DIG Arbeit haben oder sich punktuell bei einzelnen Veranstaltungen einbringen möchten. Jedes Engagement ist willkommen.

Sollten Sie Vorschläge für weitere Tagesordnungspunkte haben bitte ich Sie mir diese bis 20 April 2017 mitzuteilen.
Abschließend möchte ich Sie auf einige interessante Veranstaltungen der DIG im ersten Halbjahr hinweisen (offizielles Programm folgt). Bitte Termine schon jetzt vormerken:
21.4.
Marsch des Lebens in Ulm (Veranstaltung der Christen für Israel).
16.5.
Vortrag von Oliver Vrankovic und Sarah Zoabi aus Israel über arabische Zionisten und die Haltung der arabischen Bevölkerung Israels zum Staat Israel -- Steinhaussaal (bei Nikolauskapelle ) 19.30.
17.5
Infostand der DIG in der Hirschstraße anlässlich des Israeltags. 11-17.00 Uhr. Kommen Sie einfach vorbei! Ecke Hirschstraße Pfauengasse.
Im Mai:
Fotoausstellung über Leben in Jerusalem, DIG Ulm in Zusammenarbeit mit der IRGW in der neuen Synagoge - Termin folgt.
5.7. Karl Pfeiffer aus Wien ließt in der Stadtbücherei aus seinem Buch "Einmal Palestina und zurück" und Berichtet über seine Flucht aus Östereich über Ungarn nach Israel, die Kämpfe des Unabhängigkeitskriegs und die spätere Rückkehr nach Europa.
9.7. DIG Ausflug nach Augsburg, Führung durch die Synagoge, Besuch des Museums, Mittagessen mit Treffen mit DIG Augsburg. Termin bitte vormerken.
17.7. Jurek Schulz referiert über Israel im Ecclesia Gemeindehaus.
12.8. CSD in Ulm, Infostand der DIG mit Infos zu Israel als Reiseland und die Stellung der LGBT Community in der einzigen Demokratie des Nahen Ostens.

Wir freuen uns auf Sie
Herzliche Grüße, Shalom, Steffen Lutz

Deutsch Israelische Gesellschaft AG Ulm / Neu Ulm

Dr. Steffen Lutz, 1. Vorsitzender
Blaubeurerstraße 248
89081 Ulm Söflingen

16.05.2017: Sarah Zoabi und Oliver Vrancovic

Liebe Freundinnen und Freunde, wir dürfen Euch unsere nächsten Veranstaltungen ankündigen. 

Am 16.05.2017 besuchen uns Sarah Zoabi und Oliver Vrancovic aus Israel. Sarah Zoabi ist eine muslimische Araberin, die sich als Zionistin und israelische Patriotin bezeichnet. Sie berichtet über die wachsende Gruppe in dem arabischen Bevölkerungsteil, der sich der antiisraelischen Stimmungsmache widersetzt. Oliver Vrankovic hat die letzten Jahre die multikulturelle israelische Gesellschaft erforscht und übersetzt an dem Abend.

Ort und Zeit: Steinhaussaal, Neue Straße 102, 89073 Ulm um 19:30 Uhr


Am 05.07.2017 freuen wir uns, Karl Pfeifer aus Wien zu begrüßen. Er wird aus seinem Buch "Einmal Palästina und zurück: Ein jüdischer Lebensweg" lesen und gilt als aufmerksamer Kenner und Kritiker neuer antisemitischer Entwicklungen in Europa.
Ort und Zeit: Stadtbibliothek Ulm, Vestgasse 1, 89073 Ulm um 19:30 Uhr

Einladung zur 2. offenen Vorstandssitzung 2017

Werte Mitglieder der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Ulm,
hiermit lade ich Sie alle herzlich zur 2. offenen Vorstandssitzung
am: 15. 3. 2017
um: 20 Uhr,
im: Nebenzimmer des Ratskellers in Ulm
ein.
Vorläufige Tagesordnung:
1. Rückblick Mitgliederversammlung
2. Veranstaltungen 1.HJ und 2.HJ 2017
Israeltag
Vortrag einmal Palestina und zurück
Filmabend Atomic Falafel
weitere...
3. Konzeption von Veranstaltungen zum Austausch mit Israel
4. Raumsituation für Veranstaltungen
5. Finanzen / Möglichkeiten für Zuschüsse / Planung
6. Sicherheitslage in Bezug auf Veranstaltungen. Aktuelle und zukünftige Maßnahmen.
7. Diskussion
Ich würde mich freuen Sie bei dem Termin begrüßen zu dürfen. Ganz besonders gilt die Einladung auch den Mitgliedern, die Ideen für die DIG Arbeit haben oder sich punktuell bei einzelnen Veranstaltungen einbringen möchten. Jedes Engagement ist willkommen

Herzliche Grüße,  Steffen Lutz


Deutsch Israelische Gesellschaft AG Ulm / Neu Ulm
Dr. Steffen Lutz, 1. Vorsitzender
Blaubeurerstraße 248
89081 Ulm Söflingen


Mitgliederversammlung am 15.2.2017: Ein neuer Vorstand wurde gewählt

Schon länger hat sich der Vorstand der DIG Ulm/Neu-Ulm bemüht, die Verantwortung mit Jüngeren zu teilen. Die ist nun mit der Wahl des neuen 1. Vorsitzenden, Dr. Steffen Lutz, gelungen. Außerdem wurden gewählt: Martin Tränkle, 2. Vorsitzender; Irene Hahn, Schriftführerin; Dr. Franz-Josef Bentele, Beisitzer; Petra Bergmann, Beisitzerin; Georg Buck, Beisitzer; Franz Edele Beisitzer, Presse und Öffentlichkeitsarbeit.

Der neue 1. Vorsitzende Steffen Lutz schreibt: "Allen Gewählten:  Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und zugleich vielen Dank für die Bereitschaft, im Vorstand aktiv zu werden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Ich freue mich besonders, in den nächsten 2 Jahren mit Martin Tränkle zusammenzuarbeiten und viel von seiner Erfahrung, seinen Netzwerken und seinem Zugang zu Israel lernen zu können.  Ich denke die Ulmer DIG ist zwar eine kleine Gruppe, aber ich übernehme hier gut bestelltes Feld. Hierfür herzlichen Dank an MartinTränkle und Irene Hahn für Ihr jahrelanges Engagement.
 
In den nächsten Tagen wird die Einladung mit Tagesordnung zur nächsten offenen Vorstandssitzung erfolgen. Bitte den Termin schon einmal vormerken:15. März 20 Uhr. Ort wird noch bekannt gegeben."

Holocaust-Gedenktag am 27. Januar

Die DIG Ulm/Neu-Ulm, Mitveranstalterin des Gedenktages, lädt zu den Veranstaltungen am 27. Januar ein:
Neues Fenster mit vergrößerter Ansicht: Wohnungen für "Displaced Persons" in der Sedanstraße
© Stadtarchiv Ulm
Wohnungen für "Displaced Persons" in der Sedanstraße

Erste offene Vorstandssitzung 2017

Liebe Vorstandsmitglieder, liebe DIG-Mitglieder,

Zum Offenen Vorstand am Mittwoch, 18.1.2017 um  20 Uhr  noch einmal im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche, Zinglerstr. 66
lade ich Euch/Sie herzlich ein.

Die voraussichtliche Tagesordnung:
1. Rückblich auf 2916 (VH, Vorträge ...)
2. Künftige Arbeit in der DIG: Fazit aus der offenen Diskussionsrunde vom 7.12.2016; Planung für 2017
3. Mitgliederversammlung am 15.2.2017 (Wahlen, Vorschläge von Kandidaten)
4. Künftige Orte unsrer Treffen
5. Beiträge zum nächsten DIG-Magazin aus Ulm (Redaktionsschluss am 15.3.2017)
6. Jahreshauptversammlung in Baden-Baden am 11./12. 11. 2017 (Delegierte)
7. Verschiedenes


Mit freundlichem Gruß. Schalom
Martin Tränkle

Fazit Messerschmid-Vortrag


Chance mal wieder vertan? 
Die lange Fortsetzungsgeschichte könnte ja nun wirklich mal zu einem Ende kommen. Erst hat die Deutsch-Israelische Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Ulm/Neu-Ulm durch ein respektables Presseecho dafür gesorgt, dass zum „Hydro-Apartheid“-Vortrag des Clemens Messerschmid bis zu 100 BesucherInnen gekommen sind. Die einladende Volkshochschule Ulm und der Weltladen haben die ihnen eröffnete Chance wieder vergeigt, sich klar gegen antiisraelische Propaganda zu positionieren. Stattdessen haben sie das „sauber strukturierte Referat“ (so die Pädagogen der Südwestpresse am 17.11.2016) des Brunnenbohrers laufen lassen: Die Palästinenser in der Opferrolle.
Zwar geht das schon jahrelang an der Realität vorbei, in der sich der jüdische Staat permanentem Terror, kriegerischen Attacken, einer unfähigen palästinensischen Selbstverwaltung und einem international dauerhaftem An-den-Pranger-stellen ausgesetzt sieht. Hilft aber nichts, wenn antizionistische Ideologie den vh-Kalender bestimmt.
Aber lassen wir es dabei, auch an Volkshochschulen sind theoretisch Lernprozesse vorstellbar, man soll die Hoffnung nicht aufgeben.

Doch es gibt noch Hoffnung
Lernprozesse, die vielleicht auch Messerschmid durchgemacht hat, denn er scheint gelernt zu haben, dass Kreidefressen vielleicht doch hie und da die richtige Reaktion auf die Realität und die erfolgte Kritik ist. Spricht er an den von uns vorab genannten Stellen  vom legitimen, auch bewaffneten Widerstand gegen Siedler, wozu dann auch die bestialische Ermordung eines 13-jährigen Mädchens zählen muss, schreibt er gern auf der „electronic intifada“ und plaudert gerne fröhlich auf dem „muslim-markt“, so hat er sich diesmal auf sein inhaltlich zwar  falsches aber doch so „sauber strukturiertes Referat“ konzentriert. Interventionen scheinen nicht ganz sinnlos zu sein.